3 Millionen kWh Wasserstoff pro Jahr – Startschuss für den Regelbetrieb in Haurup

Windenergie wird in Haurup ab sofort in grünen Wasserstoff umgewandelt und kann in dieser Form ins Gasnetz eingespeist werden. Nach einer erfolgreich abgeschlossenen Testphase hat die Anlage nun den Regelbetrieb aufgenommen. Die Verknüpfung oder „Sektorenkopplung“ der Stromerzeugung mit den Verbrauchssektoren Wärme, Mobilität und Chemieindustrie, liefert einen entscheidenden Baustein für den Erfolg der Energiewende.

Sönke Tangermann, Vorstand der Hamburger Greenpeace Energy und einer der Geschäftsführer der Energie des Nordens, nannte den Produktionsstart drei Millionen kWh Wasserstoff pro Jahr einen echten Meilenstein. Besonders interessant ist, dass mit dem neuen Elektrolyseur gleich mehrere wichtige Beiträge zum Klimaschutz und für die effiziente Energienutzung geleistet werden: Zum einen werden Stromüberschüsse aus Windkraftanlagen vor Ort nutzbar gemacht und bieten eine lokale Alternative zu fossilem Erdgas. Zum anderen bietet das Gasnetz die Möglichkeit, erneuerbare Energie über längere Zeit zu speichern – und das in existierender Infrastruktur.

Mit dem Windgas-Elektrolyseur von „Energie des Nordens“ auf Basis einer Lösung von H-TEC Systems am Standort Haurup geht der Ausbau der Wasserstoff-Produktion in Schleswig-Holstein weiter voran. Wir freuen uns sehr, dass unser PEM-Elektrolyseur vom Typ ME450/1400 (PEM = Proton-Exchange-Membrane) zur Realisierung dieses Projekts betragen konnte.

Mehr zu diesem Projekt gibt es unter greenpeace-energy.de

Abbildung: © H-TEC SYSTEMS 

Weitere News

Alle Newsmeldungen

 

Die Nachfrage nach Wasserstoffprojekten steigt rapide. Das spürt auch H-TEC SYSTEMS und investiert daher massiv in Wachstum. Zur Verstärkung des Management-Teams hat Robin…

Worüber die Energiebranche morgen spricht, erfahren Sie schon heute: in den H-TEC SYSTEMS News

Alle Newsmeldungen

Durch das Laden dieser Ressource wird eine Verbindung zu externen Servern hergestellt, die evtl. Cookies und andere Tracking-Technologien verwenden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Externe Medien erlauben